100 Jahre Kirchenkreis Bayreuth

100 Jahre Kirchenkreis Bayreuth
Bildrechte: Kirchenkreis Bayreuth

Der Evangelisch-Lutherische Kirchenkreis Bayreuth ist 2021 hundert Jahre alt. Aus diesem Anlass feierte Regionalbischöfin Dorothea Greiner am Donnerstag, 6. Mai, einen Dankgottesdienst gemeinsam mit Vertretern des öffentlichen Lebens und der staatlichen Verwaltung in der Stadtkirche Hl. Dreifaltigkeit Bayreuth.

War die evangelische Kirche in der Zeit des Königreichs Bayern noch eine Staatskirche, wurde nach dem Ersten Weltkrieg und dem Ende der Monarchie eine neue Organisation nötig. Im Januar 1921 trat eine neue Kirchenverfassung in Kraft, mit der Bayern in zunächst drei Kirchenkreise eingeteilt wurde – einer davon war der Kirchenkreis Bayreuth, der damals von Schweinfurt bis Neumarkt in der Oberpfalz den nordöstlichen Teil Bayerns abdeckte. Heute gehören zum Kirchenkreis rund 407.000 Evangelische in 338 Kirchengemeinden und 15 Dekanatsbezirken, die sich über Oberfranken und die Haßberge erstrecken.

„Seit hundert Jahren ist die Kirche nicht mehr als Staatsbehörde organisiert. Das ist richtig so,“ sagte Regionalbischöfin Greiner, „denn wir streben keine weltliche Macht an, und unsere Verkündigung ist frei von staatlichen Vorgaben. Doch wir bringen uns als Kirche gestaltend in unser Land und unsere Gesellschaft ein. Unsere Zusammenarbeit mit dem Staat ist heute nicht immer reibungsfrei, aber von großem gegenseitigen Vertrauen geprägt – dafür bin ich dankbar.“