Weltweites ökumenisches Gebet auch bei uns

Gemeinsames Vaterunser um 12 Uhr

Bayreuth. Papst Franziskus und der Lutherische Weltbund rufen alle Christen auf der Welt auf, am Mittwoch, 25. März, gemeinsam das Vaterunser zu beten und Gott um Barmherzigkeit, Heilung und ein Ende der Corona-Pandemie zu bitten. 

Die Bayreuther Regionalbischöfin Dorothea Greiner bittet auch die Christen in Oberfranken, diesem Aufruf zu folgen und am morgigen Mittwoch, idealerweise um 12 Uhr mittags, gemeinsam das Vaterunser zu beten:

„Wir haben im Vaterunser ein gemeinsames Gebet für alle christlichen Konfessionen, weil Jesus es uns gelehrt hat. Jeden Mittag läuten ohnehin überall täglich die Glocken und laden jeden Menschen zum Gebet ein. Wenn wir uns auch nicht zum Beten versammeln können, sind wir doch durch das gleichzeitige Gebet verbunden.“ 

Darüber hinaus regt sie an: Vielleicht entdecken wir in dieser Krisenzeit das Beten beim Glockenläuten neu. In jeder Gemeinde läuten morgens, mittags und abends die Glocken. Lasst uns, wenn die Glocken läuten, innehalten und ein Gebet sprechen. Der Aufruf des Papstes und des Lutherischen Weltbundes ist ein Impuls, damit zu beginnen."