Grüß Gott, Oberfranken - Ausgabe März 2022

Gemeinsam an einem Strang ziehen - das machen die katholische und die evangelische Kirche in vielen Bereichen. Um einige dieser ökumenischen Projekte geht es in der März-Ausgabe des evangelischen Fernsehmagazins "Grüß Gott Oberfranken!". Caritas und Diakonie zum Beispiel haben sich bei der ökumenischen Bahnhofsmission dem Ziel verschrieben, Bahnreisende und Hilfsbedürftige zu unterstützen - unentgeltlich und aus reiner Nächstenliebe. "Grüß Gott Oberfranken!" hat eine Ehrenamtliche bei ihrem Einsatz begleitet.

Fünf Wochen lang täglich eine Viertelstunde Zeit, um zu beten und über Glaubens-Impulse nachzudenken - das nehmen sich auch in diesem Jahr wieder Christen in der Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostern. Diesmal stehen die sogenannten "ökumenischen Alltagsexerzitien" unter dem Motto "Frei". Die Redaktion begleitet eine Teilnehmerin bei ihrem Glaubensweg.

Musik verbindet und funktioniert am besten gemeinsam - in diesem Fall im Duett. Das Kirchenmusiker-Ehepaar Funke-Barjak aus Bayreuth lebt in ökumenischer Ehe. Während am Sonntag Michael Funke in der katholischen Kirche Orgel spielt, ist seine Frau Luisa in der Evangelischen Kirche beim Gottesdienst im Einsatz. Gemeinsames Proben und ökumenische Chorprojekte gehören bei den beiden sonst aber zum Alltag.

In der Rubrik "Mein Lieblingsplatz" stellt die Kirchengemeinde Weidenberg im Landkreis Bayreuth ihren "ökumenischen Platz" vor, an der drei Eichen symbolisch für die lebendige Gemeinschaft der katholischen, evangelischen und alt-katholischen Kirchengemeinden gepflanzt wurden.

Das Fernsehmagazin wird diesmal moderiert von Daniela Schuberth.