Radpilgerweg durch Oberfranken eröffnet

Start der Einweihungstour

Bayreuth/Hof. Regionalbischöfin Dorothea Greiner hat den Radpilgerweg durch Oberfranken mit einem Freiluftgottesdienst an der Hofer Lorenzkirche und anschließender Radtour nach Wüstenselbitz eröffnet. Gegenwärtig läuft der Ausbau des Radpilgerwegnetzes nach Santiago de Compostela. Die oberfränkischen Radwege wurden nun in Gebrauch genommen.

Dorothea Greiner verlieh ihrer Freude Ausdruck: „Jetzt ist es möglich, den Jakobspilgerweg auch in Oberfranken zu beginnen oder von Norden kommend durch Oberfranken zu fahren. Radpilgern ist mehr als Radwandern. Durch die Verbindung von sportlicher Bewegung und geistlichem Innehalten tanken Menschen körperliche und seelische Kraft. Wer pilgernd auf dem Jakobsweg unterwegs ist, hat nicht nur Compostela als Ziel, sondern ein Leben, das Sinn und Freude macht.“

Mit dabei waren die Dekane aus Hof, Bayreuth, Münchberg und Naila sowie der Hofer Landrat Dr. Oliver Bär. Der ADFC begleitete die Tour mit erfahrenen Guides. Die Strecke war mit und ohne elektrische Unterstützung für die teilnehmenden Freizeitradler gut zu bewältigen.

Die Gruppe wurde von Pfarrer Hans-Jürgen Müller und Kirchenvorstehern in Wüstenselbitz empfangen. Die Tour endete dort mit einem Mittagsgebet in der Dr.-Martin-Luther-Kirche und einem gemeinsamen Imbiss.

Pfarrer Jürgen Nitz zeichnete für die Beschilderung des gesamten neuen Radpilgerweg-Netzes in Oberfranken verantwortlich, das hier insgesamt rund 450 Kilometer umfasst.