Spiritual Günter Förster geht in den Ruhestand

Verabschiedung Günter Förster

Bayreuth/Selbitz. Voller Dankbarkeit verabschiedete sich Pfarrer Günter Förster nach einer erfüllenden Dienstzeit in den Ruhestand. Sieben Jahre lang war er zuletzt als Spiritual für die geistliche Begleitung in der Gemeinschaft der evangelischen Communität Christusbruderschaft in Selbitz auf einer halben Pfarrstelle verantwortlich. Mit einer weiteren halben Stelle sorgte er während dieser Zeit auch für die Aus- und Fortbildung von geistlichen Begleitern in der bayerischen Landeskirche.

Am 11. Juli wurde der 65jährige von Regionalbischöfin Dorothea Greiner in einem festlichen Abendmahlsgottesdienst im Selbitzer Ordenshaus entpflichtet. Kirchenrat Manuel Ritter sprach ein Grußwort.

Dorothea Greiner hob in ihrer Ansprache hervor: „Pfarrer Förster konnte in den letzten Dienstjahren sowohl seine früheren Berufserfahrungen als Pfarrer und Dekan als auch seine spirituelle Begabung einbringen. Denn er war hier zum einen als Seelsorger und Prediger segensreich für die Schwestern. Zum anderen begleitete er im Seminarangebot des Gästehauses und im Programm „Atem holen“ viele Mitarbeitende unserer Kirche, die mitten im Berufsleben stehen. Er war Geistlicher Begleiter und trug zur Ausbildung weiterer Geistlicher Begleiter wesentlich bei.“

Günter Förster, in München aufgewachsen, war von 2000 bis 2014 Dekan in Naila und zuvor zwölf Jahre lang Pfarrer in Hof. Dort, in der Heimatstadt seiner Frau, wird er sich nun auch zur Ruhe setzen.

Die Nachfolge auf den beiden halben Stellen treten Pfarrerin Anne Mayer-Thormählen und Pfarrer Ralph Thormählen in Stellenteilung an. Ihre Einführung wird am 19. September stattfinden.