Ein Ostergruß der Regionalbischöfin

Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner wünscht eine gesegnete Karwoche und ein frohes Osterfest: "Das feiern wir gerade in diesem Jahr: dass der Tod nicht das Letzte ist, sondern unsere Perspektive eine ganz andere. Gott schenke Ihnen diese Erfahrung, dass Gott Sie zum Leben führt."

Sanieren oder nicht? Evangelische Pfarrhäuser

Wenn ein Pfarrer oder eine Pfarrerin die Stelle wechselt, bleibt das alte Pfarrhaus meist im sanierungsbedürftigen Zustand zurück. Die Zukunft der Pfarrstelle hängt dann maßgeblich davon ab, ob es renoviert wird. Aber was bedeutet es für eine Kirchengemeinde, das Pfarrhaus sanieren zu lassen – oder eben nicht? Geht es heutzutage auch ohne klassisches Pfarrhaus? Und wer bezahlt das eigentlich? Darum geht’s in „Grüß Gott Oberfranken!“ im März.

Kirche und Kunst

Der Blick in die Februar-Sendung von Grüß Gott Oberfranken lohnt sich:

Zeichen gegen den Kultur-Lockdown: Evangelische Kirche unterstützt Künstler im Lockdown
Die Kunst sich durch Bilder mitzuteilen: Künstlerin Anne Olbrich im Porträt
Glaube geht unter die Haut - Vikar Sascha Ebner spricht über seine Tattoos
Und in unserer neuen Rubrik "Mein Lieblingsplatz": Nachwuchskomponistin Magdalena Simon von der Hochschule für evangelische Kirchenmusik Bayreuth am Klavier.

Unterstützung für die Armenier aus Berg Karabach

Zerstörte Kathedrale in Shushi (Quelle: Wikipedia)Regionalbischöfin Greiner bittet um Spenden angesichts der Not der armenischen Bevölkerung, die aus Arzach (Nagorny Karabach) geflohen ist und nun im Winter in Notunterkünften in Armenien haust oder in ihre alte Heimat zurückkehrt, in der ihre Häuser aber zerstört sind. „Die armenischen Christen aus Arzach brauchen unsere Unterstützung“, so die Regionalbischöfin. Spenden sind unter anderem über die Diakonie-Katastrophenhilfe und das Gustav Adolf Werk möglich.

Gottesdienste und Abendmahl: Kirche im Corona-Lockdown

Im evangelischen Fernsehmagazin "Grüß Gott Oberfranken!" geht es im Januar um den Corona-Lockdown: Unter welchen Hygienemaßnahmen die Feier des Abendmahls auch in Coronazeiten möglich ist, warum Gottesdienste trotz Lockdown stattfinden können und wie Fernsehgottesdienste eine Alternative zum Gottesdienstbesuch in Coronazeiten werden können. In der neuen Rubrik "Mein Lieblingsort" stellt Prädikantin Silke Meier den Lehrsteinbruch im Fichtelgebirge vor, an dem sie Gott ganz nah bei sich spüren kann.

Seiten

Subscribe to Evangelisch-lutherische [br] Kirche Bayern RSS