LEADER-Abschluss Ordenskirche 1.12.2022
Bildrechte David Sünderhauf

Der große Erfolg des vollendeten Projekts zur Erschließung von 59 oberfränkischen Markgrafenkirchen war für Regionalbischöfin Dorothea Greiner und den Verein Markgrafenkirchen e.V. Anlass für eine abschließende Feierstunde. Alle Beteiligten waren in die Ordenskirche St. Georgen in Bayreuth eingeladen, um das LEADER-Projekt „Erschließung der Markgrafenkirchen in Oberfranken“, das der Verein 2018 bis 2022 durchgeführt hatte, noch einmal Revue passieren zu lassen.

Die Regionalbischöfin, zugleich Vorsitzende des Vereinsrates, benannte vor zahlreichen Gästen den Erfolg für die ganze Region: „Institutionen und Personen unterschiedlichster Professionen wirkten zusammen: Menschen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, Kultur- und Kirchenleute, Touristiker taten sich als örtliche Akteure zusammen - selbst begeistert vom Schatz der oberfränkischen Markgrafenkirchen – und erzielten beachtliche Erfolge für alle Bereiche. Die ganze Region hat durch die Erschließung der Markgrafenkirchen gewonnen. Dies gerade für ländliche Bereiche zu bewirken, ist das Ziel von LEADER-Projekten. Und das ist gelungen.“

Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz und LEADER-Manager Michael Hofmann würdigten die Ausstrahlungskraft des Erschließungsprojektes mit Grußworten und unterstrichen ihrerseits die Bedeutung für die Region. Pfarrerin Sigrun Wagner aus Rugendorf berichtete aus der Sicht einer beteiligten Kirchengemeinde von der vielfältigen positiven Wirkung vor Ort auf Einheimische und Gäste.

Abwechslungsreich präsentierte der Vorsitzende des Vereins Markgrafenkirchen e.V., Dekan i.R. Hans Peetz, die einzelnen Schritte der Erschließung zusammen mit den beiden Projektmitarbeiterinnen Jutta Geyrhalter und Ute Steininger. Das breite Spektrum der umgesetzten Maßnahmen wurde illustriert durch Kurzinterviews mit den beteiligten Projektpartnern, die u.a. einen Imagefilm, 360Grad-Rundumblicke für die einzelnen Kirchen und einen Markgrafenkirchen-Reiseführer produziert hatte.

Die Festveranstaltung wurde musikalisch umrahmt von Andreas Kögel, Flöte, Sabine Peetz, Violine, Wolfgang Schoppek, Violoncello, Michael Lippert, Kontinuo, sowie dem Posaunenchor Laineck.

Dorothea Greiner beim Bibelabschreiben in Seibelsdorf

In der Novemberausgabe des evangelischen Magazins „Grüß Gott Oberfranken“ bei TVO dreht sich alles um das Thema Bibel – passend zum Jubiläum des Septembertestaments, das Martin Luther vor 500 Jahren verfasst hat. Daher begrüßen wir Sie diesmal zu GGO auch in Coburg, der wichtigsten Lutherstadt in Bayern. Auf der Veste Coburg hat Luther im Jahr 1530 von April bis Oktober gewohnt und Spuren hinterlassen.

Das Jubiläum des Septembertestaments brachte die Menschen im Dekanatsbezirk Kronach-Ludwigsstadt auf eine Idee, und zwar: Wir schreiben die Bibel ab! Wir haben mit den fleißigen Abschreibern gesprochen und wollten wissen, was ihnen das Projekt bedeutet. Außerdem haben wir Ursula Reich aus Pegnitz besucht. Sie ist eine von 100 Ehrenamtlichen in der Region, die die Bibel ins Fränkische übersetzen. Ein weiterer Bibelbeitrag führt uns nach Zapfendorf im Landkreis Bamberg. Dort verwandelte sich die evangelische Auferstehungskirche in eine Großbaustelle, bei der Kinder das Sagen hatten. Und nicht nur das: Die Jungs und Mädels haben dabei gelernt, dass das Buch Nehemia, eines der Geschichtsbücher der Bibel, auch heute noch von großer Bedeutung ist.

Schließlich hat Bibliothekarin und Heimatpflegerin Isolde Kalter für uns wertvolle, alte Bibel-Schätze gelüftet und uns dabei auch ihren Lieblingsplatz gezeigt: die Landesbibliothek Coburg auf Schloss Ehrenburg.

Hier geht's zur Sendung!

Jahresgottesdienst Seelsorgestiftung Bamberg 2022
v.l.n.r.: T. Janovsky, Dr. D. Greiner, Dr. M. Groß, Ltd. PD T. Lehmann, PD A. Blersch

Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner, Vorsitzende der Seelsorgestiftung Oberfranken, lud zum Jahresgottesdienst unter dem Motto „Einander Sicherheit schenken“ in der Auferstehungskirche in Bamberg ein. Pfarrerin Dr. Miriam Groß hielt die Predigt vor dem Hintergrund ihrer täglichen Erfahrungen als Bundespolizeiseelsorgerin am Aus- und Fortbildungszentrum in Bamberg. Sie ist Ansprechpartnerin für Menschen aller Weltanschauungen, die über Leben und Arbeit in einem geschützten Rahmen reflektieren wollen. Oft vertrauen sich ihr auch Menschen an, die ein distanziertes Verhältnis zur Kirche haben.

Dorothea Greiner betont: „Ich bin dankbar für den Dienst von Polizeiseelsorgerinnen und -seelsorgern wie Miriam Groß. Sie sorgt als evangelische Pfarrerin für die Seelen insbesondere der Polizeischülerinnen und -schüler, auch durch den berufsethischen Unterricht. Denn diese bereiten sich auf einen Beruf vor, der ihnen und ihren Familien viel abverlangt und für den sie große innere Stärke brauchen. Polizisten und Polizistinnen können in schwere innere Konflikte geraten, sehen Dinge auf Straßen und in Häusern, die ihnen wochenlang nachgehen und sind manchmal sogar selbst körperlich gefährdet. Durch die Polizeiseelsorge unterstützen wir als Kirche die Menschen in der Polizei, die unsere Gesellschaft schützen, in Dienst und Leben.“

Die stellvertretende Dekanin Angelika Steinbauer und Dekanatskantorin Markéta Schley Reindlová wirkten im Gottesdienst mit. Für festliche Musik sorgte das zwölfköpfige Bläserensemble „La Brasserie“ unter Leitung der Dekanatskantorin. Der Chef des Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum Bamberg, leitender Polizeidirektor Thomas Lehmann, sprach als Ehrengast ein Grußwort.

221110 Übergabe Inventarbände Marktleuthen
Bildrechte Dr. Jürgen Henkel

Ein großes Inventarisierungsprojekt ist nach rund dreijähriger Arbeit nun abgeschlossen: Die Schätze von insgesamt 95 oberfränkischen Markgrafenkirchen wurden in 95 Bänden dokumentiert.

Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner übergab die letzten neun handgebundenen Inventarverzeichnisse von Markgrafenkirchen an den Regierungsvizepräsidenten Thomas Engel, an die Dekane Dr. Volker Pröbstl (Selb) und Peter Bauer (Wunsiedel) sowie an die Kommunen und Kirchengemeinden von neun Kirchen im Landkreis Wunsiedel. Der Marktredwitzer Oberbürgermeister Oliver Weigel erhielt gleich zwei Exemplare, für die Kirchen in Brand und in Oberredwitz.

Die Oktoberausgabe des evangelischen Fernsehmagazins „Grüß Gott Oberfranken“ bei TVO steht unter dem Motto „Schöpfung und Klimawandel“.

Landwirt Klaus Knorr aus Mainleus ist nicht nur Unternehmer mit Leib und Seele, sondern auch Klimaschützer: Und so kümmert er sich um sein IT-Unternehmen, aber auch um einen „Himmelsweiher“ und um eine Streuobstwiese.

Wie sich der Klimawandel auf Landwirtschaft und Ernte in der Region auswirkt, das berichtet uns Andreas Ritter, ein Landwirt aus Markleuthen. Unsere Reporterin hat bei seiner Kartoffel- und Grünkohlernte mitgeholfen.

Blühpakt Forchheim Greiner_Glauber

Seit 2021 schließen sich Verbände, Organisationen und Interessengemeinschaften in der Blühpakt-Allianz mit dem Freistaat Bayern zusammen, um ihre Frei- und Umgriffsflächen naturnah und insektenfreundlich anzulegen. Auch die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern ist seit einem Jahr mit dabei. Regionalbischöfin Dorothea Greiner und Staatsminister Thorsten Glauber waren in der Christuskirche in Forchheim und zeigten, wie der Kirchplatz – ganz im Sinne der Schöpfung – umgestaltet wird.

Mit dabei beim Blühpakt ist auch das Diakonische Werk Bamberg-Forchheim in Litzendorf. Der Einrichtungsleiter des Seniorenzentrums Katharina von Bora, Michael Wagner, stellt uns heute seinen Lieblingsplatz vor.

Hier gehts zur Sendung!

Tagungsband Symposion Markgrafenkirchen

Die oberfränkischen Markgrafenkirchen sind ein Schatz der Region und jede Kirche für sich ein Genuss für die Seele. Nun ist der protestantische Barock auch vonseiten der Wissenschaft gründlich in den Blick genommen worden. Auf über 500 Seiten liegt dieser nun in gedruckter Form unter dem Titel „Markgrafenkirchen – Interdisziplinäre Perspektiven auf die protestantischen Sakralbauten des Fürstentums Brandburg-Bayreuth“ vor; das Ergebnis des vielbeachteten Bayreuther Markgrafenkirchen-Symposions. Hier hatten Fachleute in 25 Referaten ihre Forschungsergebnisse aus den Bereichen Geschichte, Kunstgeschichte, Musikwissenschaft und Theologie präsentiert.

Regionalbischöfin Dorothea Greiner stellte in einer Feierstunde im Institut für Fränkische Landesgeschichte im Schloss Thurnau den Tagungsband des Symposions gemeinsam mit den drei Herausgebern Professor Klaus Raschzok, Professor Günter Dippold und Marcus Mühlnikel offiziell vor und überreichte den anwesenden Autorinnen und Autoren je ein Exemplar.

Fachtag Prävention Bayreuth 2022

Regionalbischöfin Dorothea Greiner eröffnete am Samstag in Bayreuth einen Fachtag zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt und zur Einführung von Schutzkonzepten in den Kirchengemeinden des Kirchenkreises Bayreuth. Die meisten der anwesenden ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitenden hatten bereits zuvor eine Basisschulung zu Prävention und Intervention absolviert. Nun gingen sie einen Schritt weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie sie für ihre Kirchengemeinde eine Risiko- und Potentialanalyse erstellen und damit ein konkretes Schutzkonzept entwickeln können, das u.a. Verhaltensregeln für Mitarbeitende enthält, Beschwerdemöglichkeiten benennt und einen genauen Interventionsplan aufzeigt. Die Referentinnen, Dipl.-Sozialpädagogin Amely Weiß und Diakonin Judith Grosser, beide aus dem Präventionsteam der Landeskirche, gaben dazu die nötigen Informationen und Impulse.

 

Die Septemberausgabe des Evangelischen Fernsehmagazins „Grüß Gott Oberfranken“ bei TVO steht unter dem Motto „Das Warten hat ein Ende“.

St. Jakob Creußen innen

Gleich im ersten Beitrag geht das Warten für die evangelische Gemeinde in Creußen zu Ende. Die St. Jakobus Kirche ist nach fünf Jahren so gut wie fertig restauriert. Wir waren mit der Kamera bei der festlichen Wiedereinweihung dabei und haben den neuen Glanz eingefangen.

Gleich im ersten Beitrag geht das Warten für die evangelische Gemeinde in Creußen zu Ende. Die St. Jakobus Kirche ist nach fünf Jahren so gut wie fertig restauriert. Wir waren mit der Kamera bei der festlichen Wiedereinweihung dabei und haben den neuen Glanz eingefangen.

Das Warten hat auch für etliche Chorsänger aus der Region, Musiker und Musical-Liebhaber endlich ein Ende – das Martin-Luther-King-Chormusical wird im Oktober aufgeführt, nachdem es pandemiebedingt zweimal verschoben worden ist. Nun wird fleißig geprobt. Unsere Reporterin war dabei.

Um das Warten auf das Wunschkind geht es im Talk mit Bettina Klenke-Lüders, die Menschen auf dem Weg zum Wunschkind begleitet. Nach einiger Wartezeit ist es endlich auch für den GGO-Zuschauer Thorsten Pöhlmann soweit: In der Rubrik „Mein Lieblingsplatz“ stellt er „seine“ Orgel in der Markgrafenkirche in Benk vor.

Hier geht's zur Sendung!

Enthüllung Infotafel Plech

Die neuen Markgrafen-Infotafeln machen Lust, ungeahnte Schätze des fränkischen Barock zu entdecken. An der evangelischen Kirche St. Susannae in Plech steht seit Kurzem eine der ersten von insgesamt fast 60 Infotafeln für oberfränkische Markgrafenkirchen. Regionalbischöfin Dorothea Greiner und Regierungsvizepräsident Thomas Engel enthüllten sie am Sonntag, 25. September 2022 feierlich, musikalisch umrahmt vom Posaunenchor. Der 1. Vorsitzende des Markgrafenkirchenvereins Dekan i.R. Hans Peetz erläuterte den Inhalt der Tafel. Im Anschluss feierte die Gemeinde mit zahlreichen Gästen ein fröhliches Gemeindefest.

In ihrer Rede vor der Enthüllung der Tafel sagte die Regionalbischöfin: „Die Tafeln bieten mehr als nur Information. Sie machen Lust, die Schätze der jeweiligen Kirche im Kirchenraum selbst zu betrachten. Und das Schöne ist: Bei diesen Markgrafenkirchen scheitert man nicht an der verschlossenen Kirchentür, sondern kann eintreten.“